Jugendfilmreihe „JIM – Jugendkino im Moviac“: Auftakt am 13. Juli

Im Rahmen der kommunalen Suchtpräventionswochen 2018 initiieren die kommunale Suchtbeauftragte, das Studiokino Moviac, das städtische Kinder- und Jugendbüro und der Arbeitskreis Prävention Baden-Baden die Jugendfilmreihe „JIM – Jugendkino im Moviac“. Als Auftaktveranstaltung zu diesem neuen Projekt  ist im Kino Moviac im Kaiserhof, Sophienstraße 22, am Freitag, 13. Juli, 18 Uhr, der Spielfilm „Es war einmal im Indianerland“ von Ilker Catakv zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Zum Inhalt: Stell dir vor, du bist 17 und lebst in den Hochhäusern am Stadtrand. Die Luft flimmert: Sommer. Dann die Nacht, als Jackie dir den Kopf verdreht. Im Freibad, fuchsrotes Haar. Stell dir vor, wie dir die Funken aus den Fingern sprühen vor Glück. … Und Peng. Dir fliegt die Welt aus den Angeln: Zöllner erwürgt seine Frau. Edda, die 21-jährige aus der Videothek, stellt dir nach. Du steigst mit Kondor in den Ring. Immer wieder meinst du, diesen Indianer zu sehen. Und zum Showdown zieht ein geradezu biblisches Gewitter auf. Fühlt es sich so an – das Abenteuer, jung zu sein?

Das neue Präventionsprojekt „JIM – Jugendkino im Moviac“ will jugendspezifische Spielfilme zeigen, die unterhaltsam und spannend sind und jugendgerechte Themen beinhalten. So geht es um die ersten Schritte in die Selbstständigkeit, neu entdeckte Gefühle, den risikoreicher Umgang mit Alkohol und Drogen, Bewährungsproben oder dramatische Entscheidungen. Die Filme geben besonderen Anlass zur Diskussion und neue Denkanstöße. Im Anschluss an diese speziell ausgewählten Filme erhalten die Zuschauer Gelegenheit, mit visierten Fachkräften ins Gespräch zu kommen. Die lokal organisierte Jugendfilmreihe soll ein regelmäßiges Angebot der Kooperationspartner Studiokino Moviac, den Jugendhäusern und den Schulen werden. Pädagogisch begleitet werden die Filme vom Arbeitskreis Prävention Baden-Baden.

Die Jugendfilmreihe startet dann jeden dritten Donnerstag im Monat, jeweils um 18 Uhr. Beginn ist im September, nach den Sommerferien. Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Aber auch Erwachsene sind herzlich willkommen. Der Eintritt zur Jugendfilmreihe beträgt für Jugendliche fünf Euro, Erwachsene zahlen den regulären Preis von 9,50 Euro. Für Jugendtreffs und Schulklassen sind auch spezielle Vorführungen geplant. Um sich einen Platz für den Wunschfilm zu sichern, sollten Interessierte unbedingt Tickets reservieren: beim städtischen Kinder- und Jugendbüro unter 07221/92-2622 oder direkt beim Moviac, online oder unter 07221/9203920.

Bildunterschrift:

Freuen sich auf den Start der neuen Jugendfilmreihe „JIM – Jugendkino im Moviac“: Mitja Frank, Iska Dürr, Karin Marek-Heister und Nathalie Somville (von links nach rechts).

Bildquelle: Pressemitteilung der Stadt Baden-Baden vom 06.07.2018, Nr. 686, Sibylle Hurst

Riesen-Wiesen-Fest am 08.07.2018 ab 11 Uhr

Der Sommerspaß 2018 ist da!

JuBa, JuFo & Friends – Hüttenwochenende

Pop-II-Go „Rampenlicht“ – Jugendliche stellen CD mit eigenen Songs vor

Viel besser als Casting!

Ganze 15 (!) Tracks auf einer brandneuen CD künden von ungeahntem Talent und unglaublicher Vielfalt beim Nachwuchs der Stadt Baden-Baden. Erst im Oktober 2016 starteten Initiatoren und Dozenten im Rahmen des Bundesprojektes „POP II GO“ die musikalisch-kreative Arbeit in der Jugendbegegnungsstätte in der Stephanienstraße. Dort wurde seither an eigenen Ideen für Texte, Melodien und Instrumentierung gearbeitet, auch an eigenen Soundtracks für Tanz und Choreografie. Neben viel Musik führen die Moderatoren frech und frei durch das Programm, jetzt auch auf der CD, später dann noch bei einer geplanten Show, die es in diesem Jahr noch als Live-CD-Präsentation geben soll.

Entertainment pur:

Melancholie, Träume, Hoffnungen, Humor, harter Rock und bodenständiger Rap treffen sich. Kein Stil dominiert, Vielfalt ist angesagt. Herausgekommen ist ein einmaliges Dokument, welches Spielfreude, die Lust auf das Erzählen eigener Geschichten und die jugendliche Sichtweise auf eine Welt in Unruhe widerspiegelt. Das Baden-Badener Projektmotto „Grenzenlos – Kreativität ohne Limit“ der engagierten Kulturinitiative erweist sich dabei als Volltreffer. Was die Profis aus der Musikszene und aus anderen kreativen Berufen gemeinsam mit den Jugendlichen (aus offensichtlich großem Potential!) hervor holten, kann sich hören und sehen lassen – auch das Cover wurde selbst gestaltet! Auf dem Titel der CD werden kleine, kunstvolle Zeichnungen der Jugendlichen in einer Collage präsentiert.

Zur Vielfalt musikalischer Stile zwischen Rap und Rock, einfachen Popballaden bis hin zu coolen, jazzigen Sounds gehört auch die auffallende Internationalität: Italienische Kommandos für Tanz und Moderation, Rap in einem seltenen Farsi-Dialekt aus Persien bzw, dem heutigen Iran und Afghanistan, ein rumänisches Liebeslied und ein rockender Russe, der von der nie schlafenden Metropole New York träumt. Beeindruckende Songzeilen runden das Bild einer weltoffenen Jugend ab, sie wollen „Träume träumen lassen“, beschwören unsere „eine Welt“, die anderer bereits erobert sieht: „This Is Our World“, ein starkes Stück Jugendkultur.

Eigenständigkeit auf allen Ebenen!

Als erfahrene Trainer und Übungsleiter arbeiten mit den jugendlichen Teilnehmern die Musiker und Produzenten Zeus B. Held und Savvas Zilelidis, die Sängerin Sonja James sowie der Drummer Karsten Kreppert, außerdem gibt es auch Workshops für Grafik & Design mit Petra Kahle-Stark (Art Director), die mit den Jugendlichen das Cover der CD gestaltete.
Das lokale Bündnis für eine moderne, kreative Jugendarbeit besteht aus dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Baden-Baden, der EurAka Baden-Baden und dem Popbüro Metropolregion Oberrhein (Supérieur Rhin) aus Offenburg. Als Sponsor konnte der Karlsruher Rock Shop gewonnen werden, der die JUBE inzwischen mit diversen Instrumenten samt Equipment und Zubehör ausstattete. Das aktive Musizieren wird also zukünftig noch verstärkt und in mehreren Einzelprojekten weiter entwickelt.

Jeder kann mitmachen:

JE-KA-MI! Grenzenlos-Projektleiter Jürgen Stark (Journalist, Dozent und Musiker), der schon seit mehr als 20 Jahren mit Projekten dieser Art durch deutsche Schulen und Jugendtreffs zieht, verspricht: „Jeder Mensch hat ein Talent, wir werden dieses mit unserer weiteren Arbeit auch weiterhin beweisen! Jeder kann mitmachen, jeder Jugendliche ist herzlich willkommen!“

 

Pop-II-Go in der Jugendbegegnungsstätte JUBE
Stephanienstr. 14
76530 Baden-Baden
Tel.: (07221) 93-2620

Mädchentreff im Jugendtreff Sandweier

Jeden Donnerstag findet von 14.00 Uhr – 16.00 Uhr das Mädchentreff statt.

Alle Mädchen von 7 bis 12 Jahre sind herzlich eingeladen, an diesem Tag mit uns zu basteln, zu backen, etwas zu spielen, was leckeres zu kochen oder sich einfach nur zu treffen.

 

Wir bereiten immer ein kleines Angebot vor. Was dies ist werden wir im Laufe der Zeit bekanntgeben.

 

Euer Jugendtreffteam

 

 

Bildquelle: Kinder- und Jugendbüro Baden-Baden, Jugendtreff Sandweier / www.kijub-baden-baden.de