Hüttenwochenende Jugendforum Juba eV Baden-Baden 2017 Bildquelle: Kinder- und Jugendbüro Baden-Baden / kijub-baden-baden.de

Zwei starke Verbände für die Jugend

Hüttenwochenende des Jugendforums mit dem Juba e.V.

Das Jugendforum und der Verein JuBa e.V tagten vergangenes Wochenende auf der Bernhardushütte am Plättig. Beim gemeinsamen Hüttenwochenende planten die beiden Verbände ihr Jahresprogramm und die wichtigsten Events.

Begleitet wurden sie von Mitja Frank, dem Leiter des städtischen Kinder- und Jugendbüros, und Teresa Deusch, der Leiterin der Baden-Badener Jugendbegegnungsstätte. Diese zeigten sich sehr beindruckt von dem Engagement und den Ideen der jungen Menschen. „Es ist beachtlich, wie engagiert und professionell die ehrenamtlich organisierten Jugendlichen in die Projektplanung gehen. Wir sehen unsere Aufgabe als städtische Vertreter in der Unterstützung der Ideen und Weitergabe in die Strukturen von Verwaltung und Politik“, so Frank.

Das gemeinsame Hüttenwochenende fand in dieser Form zum ersten Mal statt. Bisher führten beide Organisationen ihre jeweilige Jahresplanung separat durch. Der Verein JuBa e.V. wurde 2014 von mehreren Jugendlichen und jungen Erwachsenen gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugendkultur in der Stadt zu verbessern. Der JuBa-Vorsitzende, Lars Ramthun, bewertete das gemeinsame Format sehr positiv: „Es entstehen gute Synergien, man kennt sich teilweise ohnehin schon und bekommt noch mehr Einblick in die Arbeit des Jugendforums.“

Thematisch ging es beim Jugendforum um die generelle Neuausrichtung und Aufgabenverteilung im neu gewählten Vorstand. Cedric Schwarz, der erste Jugendsprecher, wird auch künftig als Vertreter im Jugendhilfeausschuss fungieren. Thomas Gönner wird für die Pressearbeit zuständig sein und Desiree Covelli übernimmt die Funktion der Social Media Beauftragten und die Eventplanung. Als Input referierten Ramthun und Moritz Faller, Pressebeauftragter des JuBa e.V., über die Themen Projektplanung und Öffentlichkeitsarbeit. Schwerpunktmäßig wurden vor allem die Großevents für das Jahr 2018 geplant. Das Juba-Festival sowie die Jugendkonferenz sollen auf jeden Fall wieder stattfinden. Zusätzliche Events sind vorstellbar, aber auch von der personellen Kapazität der ehrenamtlich organisierten Verbände abhängig. Ramthun und Schwarz warben in diesem Zusammenhang für die Mitarbeit in den beiden Jugendverbänden: „Wir suchen immer nach engagierten Jugendlichen, die uns unterstützen möchten.“

Die Jugendlounge „Downstairs“ im Untergeschoss der Jugendbegegnungsstätte bleibt weiterhin ein großes Thema bei den Jugendlichen. „Die Lounge bietet viele Möglichkeiten, beispielsweise haben wir überlegt, Poetry Slams dort stattfinden zu lassen“, erklärte Deusch. Auch Events im öffentlichen Raum waren ein Thema, wie ein Open Air Kino oder Konzerte. „Attraktive Orte sollten auch für Jugendliche öfter zur Verfügung stehen“, äußerte Frank in diesem Zusammenhang. Die zwanzig beteiligten Jugendlichen zogen ein äußerst positives Fazit aus dem Wochenende und haben sich für das kommende Jahr viel vorgenommen.

Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.kijub-baden-baden.de, www.jufo-bad.de und https://juba-ev.de/.

Bildquelle: Kinder- und Jugendbüro Baden-Baden / kijub-baden-baden.de